• Provence

    Die Provence im Nebel

    In den ersten 3 Wochen unseres Provence Aufenthaltes durften wir jedes Wetter miterleben, von Schnee auf dem Ventoux, über heftigen Mistral, klirrende Kälte mit Frost, schönster Sonnenschein bei 20 Grad, bis hin zum Dauerregen mit mystischen Nebel am Morgen....Hier eine Kostprobe, lasst uns eintauchen .....

  • Camargue

    Salin-de-Giraud

    Salin de Giraud, ein einzigartiges Dorf, welches durch das Salz entstanden ist und heute noch von der Menschenliebe ihrer Gründerväter profitiert, die ihrer Zeit weit voraus waren. Kleines nordfranzösisches Dorf mitten in der Camargue.

  • Provence

    Provence im Frost

    Die Provence ist im Winter ziemlich kalt, nachts gibt es meist Frost und Tags darauf einen herrlichen Anblick bei Sonnenschein, Väterchen Frost in Bestform.

  • Provence

    La Chapelle Saint-Christophe

    Eine kleine Tour de France, rund um den Pont du Gard Teil 1. Es sollte nur eine kleine Tour werden, um sich Mal die Gegend anzuschauen. Es sind fast 100 Bilder entstanden mit vielen Themen. An den Weinbergen entlang bei der Ortschaft Castillon-du-Gard …. Stopp. Rechts unten eine Ruine. Als wir näher kamen, das muß eine Kapelle gewesen sein. Die Mauerreste verraten noch die Größe der Gebäude. Wenn man hinter das Gebäude geht, findet man noch einige Reste von anderen Häusern. Es muß mal eine größere Anlage gewesen sein. Mauerreste ragen aus dem Gestrüpp, ein richtiger Lost place. Mehr als armdicke Bäume finden halt in den Mauern. Die Natur holt…

  • Provence

    Mazan

    Mazan in der Provence . 6km von Carpentras und 20km von Avignon entfernt ist mit über 6000 Einwohnern eine größere Gemeinde in der Region. Durch das Tor geht’s in die Altstadt. Am Eingang erkennt man den Kampf gegen den Verfall. Aber genau das ist der Charme Südfrankreichs. Eine Region mit Charakter die nicht der Perfektion verfallen ist. Vieles ist erhalten und wird bewahrt. Man sieht die Veränderung. Es ändert sich die Nutzung und dadurch die Notwendigkeiten. Der Rundbogen hat seine Last abgegeben. Die Gassen sind steil. Viele Dörfer in der Provence liegen auf einem Hügel. In Mazan liegt die Kirche am höchsten Punkt, zu der wollen wir hin. Es geht…

  • Provence

    Flassan

    Flassan … Provence pur. Kleines Dorf am Fuße des Mont Ventoux. Eingebettet in eine Weinbauregion eine kleine Fahrradtour von Bedoin entfernt. Sehr schön, der Weg lohnt sich. Mit dem Rad geht’s durch Weinfelder, Weinfelder und 😉 Weinfelder. Die Trauben sind schon geerntet. Es liegen haufenweise Trauben auf dem Boden. Warum? Noch keine Ahnung, wir finden es raus. Das Tor ins Dorf ist eine Einbahnstraße. Es gibt noch viele andere Wege durch wundervolle Gassen. In der Mittagszeit ist Siesta, man kann eine Stecknadel fallen hören. Nur ein paar Handwerker sitzen in einer Bar und machen Pause. Wir schauen uns um, stehen direkt an der Kirche, die ist romanisch und aus dem…

  • Provence

    Borie

    Borie in der Provence. Außerhalb der Dörfer findet man immer wieder Hütten, Bauwerke, kleine Behausungen die aus flachen Steinen trocken aufgesetzt sind, sogenannte „bories“. Wie hier, sieht man nur das Dach der Hütte. Das besondere an den Hütten ist die Art des Daches. Es wird aus den selben Steinen gesetzt, wie das gesamte Gebäude. Die meisten Gebäude stammen aus dem 18. Bis 19Jh. Beim Urbarmachen der Felder fielen viele Steine an, was liegt da näher, als diese gleich zu verwenden. Als Stützmauer oder wie hier auch eine Hütte mit aufzusetzen. Die Hütten boten Schutz vor Wind und Wetter. Sicher war es angenehm bei großer Hitze ein paar Momente der Erholung…

  • Aus der Werkstatt,  Elsass

    Industriekultur

    Fundstück in Bischwiller… Ein Stück Industriegeschichte auf meiner Laufrunde. Da geht man Morgens zum Laufen, entdeckt eine tolle Parkanlage an einem Bach entlang und … Was ist das? Wer lesen kann ist klar im Vorteil. Noch besser, man kann Französisch. Jenny hat herausgefunden, es muss was mit Heizen zu tun haben. Eventuell mit Leinen. Vielleicht weiß jemand mehr. Freuen uns über Kommentare. Was den Schmied beindruckt, ist die Vernietung. Drei Lagen. Ca. 5 mm Material. Macht 1,5 cm Passgenauigkeit ohne CNC. Handwerk pur. Maschinenbau pur. Man beachte das Baujahr. Da war Schweißen, so wir es heute kennen, unbekannt. Das Rohr aus einem Stück geschmiedet. Die Aushalsung perfekt. Wasserdicht verbunden. Hält…

  • Elsass

    Friedhof Bischwiller…

    In Bischwiller gibt es eine Straße der Friedhöfe, „Rue des Cimetieres“. Schon auf Google Maps erkennt man die Größe der Friedhofsanlage. Warum der Friedhof größer ist, als die in Deutschland, wird klar wenn man die Daten auf den Steinen betrachtet. Längst vergangen und dennoch erhalten,  ähneln diese Friedhöfe nur den jüdischen Friedhöfen in Deutschland. Die Vergänglichkeit wird plastisch. Holz verwittert und wird zu Zeitzeugen. Selbst der Stein gibt in seinen Verbindungen der Zeit nach. Die Bruchstücke werden liegengelassen und werden somit zu einem besonderen Grabzeichen. Fast alle Grabzeichen sind in Stein gehauen. Nur ein geschmiedetes Kreuz haben wir entdeckt. Ein besonderer Teil ist die Anlage mit fast gleichen Steinen. Erst…

  • Schwäbisch Alb

    „Die Au“ in Zainingen

    „Die Au“ in Zainingen liegt zwischen Donnstetten und Zainingen. Wenn man auf der B28 vorbeifäht, erkennt man auf der Höhe des Steinbruches, auf der linken Seite, verschiedene Hügel und Vertiefungen. Dies sieht aus wie eine grüne Kraterlandschaft. Jetzt im Frühjahr mit wenig Bewuchs sehr gut zu erkennen. In diesem Bereich finden sich einige Dolinen. Als Dolinen bezeichnet man Karsttrichter die durch Einbrüche von darunterliegenden Höhlen entstanden sind. Die gröste Doline hat einen Umfang von 95 Metern und ist birnenförmig ausgebildet. Darunter liegt der „Auenschacht“ der bis 17 Meter unter die Alboberfläche führt. Diese wurde erforscht und ist heute verschlossen. Das besondere der „Au“ sind die Hügel in der sonst flachen…

  • Deutschland,  Freilichtmuseum

    Zu Besuch bei einem Fürsten

    Zu Besuch bei einem Fürsten. Der Fürst ist leider schon tot. Was für ein Erlebnis wäre es diesen Mann heute kennenzulernen. Tausend Fragen hätten wir, wäre ein Keltenforscher mit am Tisch wären es bestimmt 10.000 Fragen. Wir sind heute beim Keltenfürst in Hochdorf/Enz den man vor 2500 Jahren hier bestattet hat. Prunkvoll muss es gewesen sein. Eine Grabkammer aus Holz wird für ihn errichtet und darüber ein Hügel aufgeschichtet der riesig ist. Die Dimensionen der Grabanlage wird gleich am Eingang zum Museum durch eine Bogen veranschaulicht. Im Museum erfährt man, dass der Bau des Grabhügels mehrere Jahre gedauert hat. Der Hügel war so nicht mehr sichtbar, alles abgetragen und flach,…

  • 6 Tagebuch,  Elsass

    Baggersee

    Baggersee, ein Zufallsfund. Auf der Rückfahrt aus dem Elsass kommen wir meist über das Stauwerk Iffezheim. Wie an vielen Stellen finden sich da die Überbleibsel der Kiesgewinnung, ein Baggersee. Gleich nach der Rheinüberquerung geht es links. Dann kommt bald ein Parkplatz von einem Kieswerk. Man findet dort einen schönen großen See in dem man auch baden kann. Man geht über eine kleine Brücke und schon ist man auf der Liegewiese die im Sommer bestimmt recht voll ist. Wir gehen weiter und endecken kleine Pfade die weiterführen. Weiter Richtung Rhein müsste eine historische Eisenbahnbrücke sein, die heute nur noch von Autos befahren wird. Da ist sie. Hinten erkennt man drei Bögen…

  • USA

    Statue of Liberty – Die Freiheitsstatue

    Wenn man den Big Apple besucht, dann darf sie nicht fehlen, die Freiheitsstatue. So stellten auch wir uns in die Schlange, um sie zu besichtigen. Glücklicherweise hatten wir schon Karten vorbestellt und konnten in die „kurze“ lange Schlange. Denn die Schlange ist wirklich unendlich lang, selbst wenn man vorgebucht hat. Aber man findet meistens nette Mitwarter und kann sich gut unterhalten oder studiert die Eigenheiten der Besucher aus aller Herren Länder. Straßenmusiker und Schausteller hoffen auf ein paar Dollar, weil sie die Wartezeit der Besucher kurzweilig gesstalten. Es ist absolut empfehlenswert die Tickets vorher online kaufen. Meistens gibt ein Kombi-Ticket* mit Ellis Island, dem Ort an dem früher die Einwanderer…

  • USA

    Landung in Newark und Ankunft in New York City

    Es ist ein irres Erlebnis in Newark zu landen, selbst bei dießigem Wetter kann man die Wolkenkratzer Manhattans sehen und diese Skyline beindruckt nachhaltig. Hier kann man schon erkennen, wie viel „zu nass“ es in diesem Jahr für Ende Mai war. Wir hatten aber nur Augen für den Hintergrund….konnte man schon was erkennen. Die Gegend um den Flughafen ist eine typische Hafen Gegend. Transportindustrie so weit das Auge reicht. Auch das ist in den USA eben ein wenig gößer als im kleinen Deutschland. Im Prinzip sollte man die Vereinigten Staaten von Amerika ja auch nicht mit Deutschland vergleichen, sondern mit den vereinigten Staaten von Europa…. Wir sind schon gespannt auf…

  • USA

    Unser Roadtrip in die USA Abflug nach New York City

    Unser Roadtrip einmal durch die USA von New York nach San Francisco und  zurück war ein großes Abenteuer… Durch die Reportage der „drei Köche auf vier Rädern – Ein Roadtrip durch die USA“ haben wir uns so oft an unseren Roadtrip durch die USA 2019 erinnert, und wollen euch nun daran Teil haben lassen. Der Plan war, ein paar Tage in New York City, dann mit dem Zug nach Chicago mit kurzen Zwischenstop in Washington DC. Chicago per Auto erfahren… Anschließend eine Überführungsfahrt mit einem nagelneuen Wohnmobil einmal quer durch den Mittleren Westen bis nach Las Vegas. Schließlich mit dem Bus von Las Vegas nach Los Angeles und von dort…

  • Schwäbisch Alb

    Gesichter im Kloster Lorch

    Gesichter im Kloster Lorch ist unser zweiter Beitrag zu diesem Thema. Es geht darum, einen Ort mit tausend Jahren Geschichte erlebbarer zu machen. Wie geht das besser, als mit den Menschen dieser Zeit. Die Gesichter findet man auf den Grabplatten, die in der Klosterkirche ihren Platz gefunden haben. Diese wurden bei der letzten großen Renovierung im Inneren an der Wand aufgestellt. Die senkrechte Aufstellung macht es so besonders. Es ist wie eine Auferstehung. Das Gesicht ist auf Augenhöhe. Es wird dadurch lebendig. Wir haben die einzelnen Bilder zusammengeschnitten und wie früher zu einer Diashow zusammengefasst. (Diashow: früher hat man farbige Kunstoffplättchen aus dem analogen Fotoapparat bekommen, die mit Licht und…

  • Baden-Württemberg ohne Alb

    Kloster Lorch

    Das Kloster Lorch. Sehr schön gelegen oberhalb der Stadt, von weit her zusehen. Wenn man aus dem Filstal kommt und über den Berg ins Tal der Rems fährt, hat man einen tollen Blick auf das Kloster, dabei erkennt man wie gut gelegen und strategisch günstig der Platz für den Bau gewählt wurde. Man durchquert das Remstal um auf die andere Talseite zu kommen. Wenn man hochfährt sieht man als erstes dem Wachturm des einstigen Limes. Der Turm liegt vielleicht 200 Meter neben der Klosteranlage, 2000 Jahre Geschichte auf engstem Raum. Die Römer waren hier vor mehr als 2000 Jahren schon unterwegs, 1000 Jahre später beginnt die Geschichte des Klosters. Gegründet…