• Provence

    Provence im Frost

    Die Provence ist im Winter ziemlich kalt, nachts gibt es meist Frost und Tags darauf einen herrlichen Anblick bei Sonnenschein, Väterchen Frost in Bestform.

  • 1. ARTonTour,  Frankreich,  Occitanie

    Usèz

    Usèz, eine kleine aber sehr feine Stadt mit knapp 10.000 Einwohnern zieht einen sofort in seinen Bann. Usèz liegt im Departement Gard, in Occitanien und doch noch in der Provence, dennoch könnte man meinen in der Toskana gelandet zu sein und nicht in der Nähe Nimes oder Avignons. Das Wahrzeichen der Stadt ist nämlich der Turm Fenesterelle, der den italienischen Rundtürmen, vor allem an den schiefen Turm von Pisa erinnert. Egal wer Usèz besucht, jeder findet etwas nach seinem Gusto. Sei es die Geschichte, Theologie, Bauwerke, Kunst, Literatur oder alles was durch den Magen geht. Hier wird jedweder Hunger gestillt. Uns faszinieren sie, die mittelalterlichen Städte mit den Gässchen und…

  • Frankreich,  Occitanie

    Kathedrale Saint-Théodorit

    Die beeindruckende Kathedrale Saint-Théodorit steht am Rande der mittelalterlichen Stadt Usèz im Departement Gard.Wir haben wirklich schon sehr viele Kirchen und Kathedralen gesehen…. Für uns ist die Kathedrale Saint – Théodorit mit Abstand die authentischste und beeindruckendste Kathedrale von allen. Im 5. Jahrhundert wurde Usèz zur Bischoffstadt ernannt. 1801 wurde aus dem Bistum eine „normale“ Kirchengemeinde, so wie sie heute noch besteht. Dafür wurde sie in den heutigen Zustand umgebaut. Im 19. Jhd. Wurde die Fassade vorgesetz, so wie wir sie jetzt sehen. Wie in vielen anderen Kirchen auch, sind im Inneren nur noch Gemälde und fest verbautes Inventar aus der Ursprungszeit erhalten, denn alles was nicht „niet- und nagelfest“ war…

  • Frankreich,  Occitanie

    Vers-Pont-du-Gard

    Vers-Pont-du-Gard, eine kleine malerisch schöne Ortschaft mit knapp 1900 Einwohner, viel Vergangenheit, umgeben von Weinbergen, Olivenhainen und Obstgärten hat uns geflasht, wie man neudeutsch so schön sagt. Wenn man sich um das Örtchen bewegt, kann man 2000 Jahre Geschichte erleben. Wir haben mit unseren Rädchen das Aquädukt erradelt und die Ortschaft zu  Fuss erkundet und steigen zuerst die „rue de Calade“ hinauf, die Straße der halbierten Kieselsteine (calado)…. so wurden im 19.Jhd von den „Mosaiksetzern der Kieselsteinen“ widerstandsfähige Bürgersteige aus Steinen der Rhône und dem Gardon gemacht. Dabei wurde der flache Teil nach oben gelegt, damit der Weg leichter zu gehen war…. Vers verdankt seinem Namen natürlich dem Pont du…

  • Provence

    Abbaye Notre-Dame-de-l’Annonciation du Barroux in

    Kloster Notre-Dame-de-l’Annonciation du Barroux Das Kloster des Ordens der Benediktinerinnen ist sehr jung, wurde erst 1979 gegründet von Elisabeth de la Londe und 4 jungen Schwestern. Ganz in der Nähe ist ein Benediktiner Kloster und deren Abt schlug vor ein Kloster für Schwester in unmittelbarer Nähe zu errichten.   1992 fingen die Arbeiten für die Klosteranlage an. Die moderne Anlage ist unglaublich schön, und wurde ganz im Stil der hiesigen Häuser gebaut. Unverkennbar, die Kalksteine und der Ockerfarbene Putz aus der Gegend. Heute kann jeder sonntags in die außergewöhnliche und beindruckende Kirche. Außerdem betreiben die etwa 30 Nonnen einen tollen großen Kloster-Laden, in dem man von selbstgemachter Marmelade, über Bücher,…

  • 6 Tagebuch

    ARTonTour im Mini 4×4 1.Versuch

    Unser süßes kleines ARTonTour 4×4 oder 4WD oder Allrad hat seinen ersten Test im französischen Ockerbruch bestanden… Unser kleiner ferngesteuerter Zebra Allrad fährt mit euch durch die Ockerbrüche von Bedoin…in der Provence On board eine Kamera, der Gedanke dabei ist, die Welt aus einer anderen Perspektive zu „erfahren“ zu erleben. Wir möchten daraus eine Serie entwickeln die neugierig macht neues kennenzulernen.  

  • 3. Schmuck,  Halsketten

    Kreuz Silber

    Es gibt was Neues aus der Silberwerkstatt…. Langsam wird der Kopf wieder frei und die Ideen sprudeln wieder…. Kreuz aus Argentium Silber 935 Es ist 4x6cm groß und kann kurz oder lang getragen werden. \

  • Elsass

    Haguenau kurz mit dem Rad erkundet

    Kurzer Besuch in Haguenau, zwischen den Regenschauern. Es scheint die Sonne, nichts wie raus aufs Rad. Knapp 9km sind es bis Haguenau, genau richtig, für eine Mittagstour. Haguenau hat noch wirklich viele große alte und sehr alte Gebäude. Wir fuhren mit den Rädern durch die Altstadt und wo immer etwas interessantes durch die engen Gassen blitzte, fuhren wir hin. Als erstes steuern wir eine Kirche an, die uns von weitem ins Auge sticht. Die Sankt-Nikolaus Kirche 1189 Barbarossa wollte den Pilgern eine Stätte geben, die Obdach gewährt und den Hungerden Brot gibt. So wurde für den nördlichen Teil von Haguenau ein Hospiz errichtet, das von Mönchen geleitet wurde.Die Sankt-Nikolaus Kirche wurde…

  • Elsass

    Bischwiller eine historische Stadt mit viel Grün

    Bischwiller – trame verte – die grüne Achse Wir konnten ein paar schöne Tage in Bischwiller im Rheintal verbringen und waren verzaubert von den freundlichen Menschen hier und ihrer Kleinstadt mit dem vielen Grün, das mitten durch den Ort eine grüne Oase gezaubert hat, die „trame verte“, die grüne Achse. Außerdem sind mehrere kleine und große Parks mit Spielplätzen und Sitzbänken über die Stadt verstreut, die von allen Altersgruppen dankbar genutzt werden. Und überall ist es spick und spahn, mega sauber. Als erstes hat uns der „Parc du chateau“ beeindruckt, mit seinen Sitzbänken, direkt an der sehr alten evangelischen Kirche. Der Park des Schlosses lädt zum Verweilen ein, alle Altersgruppen treffen…

  • Elsass

    Bischwiller und seine beeindruckende evangelische Kirche

    Bischwiller und seine beeindruckende evangelische Kirche Wir durften ein paar schöne Tage in Bischwiller im Rheintal verbringen und waren verzaubert von den Menschen hier und ihrer Kleinstadt mit dem vielen Grün und der faszinierenden protestantischen Kirche. Sie trohnt auf einem Hügel neben dem kleinen Park du château. Wir wollten sie sehr gerne mal von innen sehen, denn sie war aus dem 12.Jahrhundert, romanisch erbaut und durch die Reformation evangelisch geworden. Leider war sie abgeschlossen. Wie der Zufall es so will, wurde unser Wunsch erfüllt, sogar noch viel besser, als es wir uns hätten vorstellen können. Die Theatergruppe „théatre des 2 haches“ hat für ihr Theaterstück über die Geschichte Bischwillers geprobt „Es…

  • USA

    New York City per Bus erkunden

    Busfahren in NYC ist ein Abenteuer und Erlebnis der Extraklasse. Einen Tag lang haben wir den Big Apple per Bus erkundet und auf uns wirken lassen.  Wir sind an ein paar Stationen ausgestiegen und habe uns mehr oder weniger von der Bushaltestelle weg bewegt, mit netten Menschen gesprochen und die New Yorker als sehr nett kennen gelernt. Einmal blieben wir zum Vespern einfach in der Nähe der Haltestelle gemütlich in der Sonne sitzen, denn die permanente Präsenz von 2 scheinbar sehr netten Polizisten hatte uns etwas verunsichert. Und so beobachteten wir das Treiben der belebten Gegend gemütlich auf der Bank. Mit den unterschiedlichen Bussen fuhren wir in die Bronx, dann zur…

  • USA

    Ellis Island – erste Station für USA Einwanderer

    Ellis Island – Die Insel der Hoffnung für viele und die Insel der Tränen für ein paar Einwanderer der 3.Klasse in die USA, von 1892-1954 Ellis Island war für uns von besonderem Interesse, denn unsere Wurzeln sind auch nur halb schwäbisch , mein Opa war Italiener, der in der Schweiz geboren wurde und Volkers Vater kam aus Südmähren. Außerdem waren meine Tante und Onkel samt Kinder und Kegel 1953 in die USA ausgewandert. Da waren wir neugierig, wie es damals wohl ablief, wenn täglich tausende Menschen untersucht und befragt werden mussten. Die Einwanderer in den USA kamen schon im 19. Jhd hauptsächlich aus Europa, denn hier herrschte Krieg, politische Instabilität,…

  • Schwäbisch Alb

    Kelten von damals bis heute

    Die Kelten …. Wir stolpern immer wieder über sie, egal wo wir gerade unterwegs sind, es gibt immer wieder etwas keltisches zu finden… „Tumuli“ (Grabhügel), Eisen und Eisenartefakte, alte Wohnsiedlungen, Schmuck aus Gold, Silber und Bronze, Ausgrabungen…. Die Kelten beschäftigen uns seit längerer Zeit… Anfangs war mir gar nicht klar, für wen der Begriff Kelten eigentlich nun gilt und über welchen Zeitraum. Nicht nur die Zeitspanne ist enorm, sondern auch das geographische Ausmaß ihrer Besiedelung. Außerdem ist die spirituelle und mystische Bedeutung groß, von dem handwerklichen Können ganz zu schweigen.Aus dem Keltenmuseum Hochdorf Also versuche ich jetzt so kurz und knapp (und so wie ich es verstanden habe) „die Kelten“…

  • USA

    Statue of Liberty – Die Freiheitsstatue

    Wenn man den Big Apple besucht, dann darf sie nicht fehlen, die Freiheitsstatue. So stellten auch wir uns in die Schlange, um sie zu besichtigen. Glücklicherweise hatten wir schon Karten vorbestellt und konnten in die „kurze“ lange Schlange. Denn die Schlange ist wirklich unendlich lang, selbst wenn man vorgebucht hat. Aber man findet meistens nette Mitwarter und kann sich gut unterhalten oder studiert die Eigenheiten der Besucher aus aller Herren Länder. Straßenmusiker und Schausteller hoffen auf ein paar Dollar, weil sie die Wartezeit der Besucher kurzweilig gesstalten. Es ist absolut empfehlenswert die Tickets vorher online kaufen. Meistens gibt ein Kombi-Ticket* mit Ellis Island, dem Ort an dem früher die Einwanderer…

  • USA

    Landung in Newark und Ankunft in New York City

    Es ist ein irres Erlebnis in Newark zu landen, selbst bei dießigem Wetter kann man die Wolkenkratzer Manhattans sehen und diese Skyline beindruckt nachhaltig. Hier kann man schon erkennen, wie viel „zu nass“ es in diesem Jahr für Ende Mai war. Wir hatten aber nur Augen für den Hintergrund….konnte man schon was erkennen. Die Gegend um den Flughafen ist eine typische Hafen Gegend. Transportindustrie so weit das Auge reicht. Auch das ist in den USA eben ein wenig gößer als im kleinen Deutschland. Im Prinzip sollte man die Vereinigten Staaten von Amerika ja auch nicht mit Deutschland vergleichen, sondern mit den vereinigten Staaten von Europa…. Wir sind schon gespannt auf…

  • USA

    Unser Roadtrip in die USA Abflug nach New York City

    Unser Roadtrip einmal durch die USA von New York nach San Francisco und  zurück war ein großes Abenteuer… Durch die Reportage der „drei Köche auf vier Rädern – Ein Roadtrip durch die USA“ haben wir uns so oft an unseren Roadtrip durch die USA 2019 erinnert, und wollen euch nun daran Teil haben lassen. Der Plan war, ein paar Tage in New York City, dann mit dem Zug nach Chicago mit kurzen Zwischenstop in Washington DC. Chicago per Auto erfahren… Anschließend eine Überführungsfahrt mit einem nagelneuen Wohnmobil einmal quer durch den Mittleren Westen bis nach Las Vegas. Schließlich mit dem Bus von Las Vegas nach Los Angeles und von dort…

  • Deutschland

    Gaishirtle – Unsere Lieblingsbirne

    Das Stuttgarter Gaishirtle, eine rare Spezialität aus unserem Wiesle.Unser Baum ist recht groß ca 6m, wie man im Vergleich zu unserem Womo sehen kann und hat dieses Jahr sehr sehr viele Birnchen. Die kleine Birne Gaishirtle ist sehr beliebt und rar zugleich. Die meisten, die sie kennen lieben sie und den anderen entgeht was…. Ihren Namen hat sie, weil sie wohl von einem Ziegenhirte nahe Stuttgart Mitte des 18.Jhd entdeckt wurde. Dass es nur noch wenige Bäume gibt hat unterschiedliche Gründe, zur Jahrtausendwende gab es wohl kaum mehr als 100 Bäume im Stuttgarter Raum, denn es wurde vermehrt niedrigstämmige Bäume angepflanzt, kaum noch eingeweckt und lange haltbar sind die süßen…

    Kommentare deaktiviert für Gaishirtle – Unsere Lieblingsbirne
  • Aus dem Steinbruch

    Künstlermarkt Metzingen Pfingsten 2022

    Der Künstlermarkt in Metzingen am Pfingstsonntag und Pfingstmontag steht an. 5. + 6. Juni 2022 Wir freuen uns schon …. Und die Damen warten auf…. Volkers Lieblingsmaterial…. Voller Euphorie werden die maltesischen Steine von den Abbruchhäusern in schöne Skulpturen verwandelt…..upcycling in Höchstform

    Kommentare deaktiviert für Künstlermarkt Metzingen Pfingsten 2022
  • Provence

    Die größte Sonnenuhr der Welt und ein Stausee

    Die größte Sonnenuhr der Welt und ein Stausee Unweit der Route Napoléon, keine 10 Kilometer von Castellan entfernt, wird der Fluss Verdon (der dem Grand Canyon von Europa seinen Namen gibt) aufgestaut. Hier ist das Tal noch nicht so tief und die Hänge sind bewaldet. Der Lac de Castillon bezaubert durch sein türkis farbenes Wasser. Seine Staumauer ist 95m hoch und 200m lang. Das Kraftwerk produziert Strom für gut 29.000 Menschen pro Jahr. Ja und? Stauseen und Mauern gibt es überall. Die Staumauer des Sees hier ist in zweifacher Hinsicht bemerkenswert.  Erstens weil es 20 Jahre gedauert hat, bis sie 1949 fertig gestellt wurde und die Kriege und Deutschen eine…

  • 1. ARTonTour

    Leuchttürme

    Wer kennt sie nicht, die rot- weiß gestreiften Leuchttürme. Sie sind ein Hingucker und Wahrzeichen für etliche Orte. Der Leuchtturm ein Relikt aus alten Tagen? Oft an wirklich unzugänglichen Orten von Hand gebaut, unter widrigsten Bedingungen errichtet, hat mancher Leuchtturm den Fluten getrotzt, auch mal Meter dickes Eis überstanden. Bis heute gibt er den Seefahrern die Orientierung. Und sie leuchten immer noch, heutzutage meist angetrieben von modernen Automaten und ausgestattet mit Funk, sind sie immer noch ein wichtiger Bestandteil der Seefahrt. Vor allen Dingen für die, die Aufsicht fahren, wie der kleine Skipper, der ohne Radar unterwegs ist. Auf Sicht zu fahren, das machen auch viele Regierungen, manche könnten dringend…

  • Pont du Gard

    Aquädukt nach Nimes – Die Tunnel von Sernhac

    Die Tunnel von Sernhac sind Teil des Aquäduktes nach Nimes. Nachdem das Wasser über den Pont du Gard floss, war es wenig später bei den Tunnels von Sernhac angekommen. Das Tal von Sernhac stellte die Römer vor die Aufgabe entweder ein 6m-hohes 150m langes Aquädukt zu bauen, einen Siphon zu benutzen oder Tunnels zu graben. Letzteres wurde dann umgesetzt. Heute sind 2 Teilstücke für die Öffentlichkeit zugängig gemacht. Ihre Zugänge liegen inmitten von alten Steinbrüchen Die Tunnel von Sernhac wurden realisiert, indem man zuerst Schächte grub, von denen aus sich die Kolonnen nach rechts und links mit ihren Pickeln vorarbeiteten. Man kann anhand der Spuren an der Wänden die Grabrichtung genau feststellen.…